JP Morgan Chase hebt nach der wirtschaftlichen Unsicherheit die Standards für Hypothekenkredite an

JP Morgan Chase hebt nach der wirtschaftlichen Unsicherheit die Standards für Hypothekenkredite an
13. April 2020 No Comments Bank admin

Es scheint, dass die Banken ihre Politik schnell an die sich derzeit verdunkelnden Wirtschaftsaussichten anpassen. In den USA erhöht der viertgrößte Kreditgeber des Landes – JP Morgan – als Reaktion auf die Situation seine Standards für die Hypothekenaufnahme.

JP Morgan hebt die Standards für Hypothekenkredite an

Ab morgen, 14. April, wird es für US-Bürger schwieriger sein, Geld gegen eine Hypothek zu leihen. Dies wurde deutlich, als berichtet wurde, dass der viertgrößte Kreditgeber des Landes, JP Morgan, seinen Bedarf an Hypothekenkrediten erhöhen wird.

Sobald der Wechsel vollzogen ist, werden Kunden eine Kreditwürdigkeit von mindestens 700 benötigen, um sich für einen Hypothekenkredit zu qualifizieren. Darüber hinaus müssen sie eine Anzahlung von mindestens 20% des Hauswertes leisten.

„Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit nehmen wir vorübergehende Änderungen vor, die es uns ermöglichen, uns stärker auf die Betreuung unserer bestehenden Kunden zu konzentrieren. – sagte Amy Bonitatibus, Chief Marketing Officer im Hausfinanzierungsgeschäft von JP Morgan Chase.

Berichten zufolge sollen diese Änderungen der Bank helfen, ihr Engagement gegenüber Kreditnehmern zu reduzieren, die während der aktuellen Wirtschaftskrise unerwartet ihren Arbeitsplatz verloren haben oder deren Häuser an Wert verlieren.

Es ist erwähnenswert, dass die Bank ihre derzeitigen Mindestanforderungen nicht offenlegen wird. Laut MBA liegt die Anzahlung auf dem gesamten Wohnungsmarkt jedoch bei etwa 10%. Gleichzeitig gelten die neuen Standards nicht für bestehende Hypothekenkunden oder für Kreditnehmer mit niedrigem und mittlerem Einkommen, solange sie sich für das Produkt „DreaMaker“ qualifizieren, das eine Kreditwürdigkeit von 620 und eine Anzahlung von 3% erfordert.

Auszhalung bei Bitcoin Loophole tätigen

Gemischte Meinungen über die längerfristigen Auswirkungen auf Kryptowährungen

Als erstes stellt sich natürlich die Frage, ob dies Auswirkungen auf traditionelle Investoren und diejenigen, die für Kryptogeld ausgeben, haben würde. Es ist schwer, eine Beziehung herzustellen, aber die Logik diktiert, dass die höheren Standards es den Menschen nicht leichter machen werden, Geld in risikoreiche Anlagen wie Krypto oder sogar in einige Aktien zu investieren.

Im Gespräch mit CryptoPotato teilte Thor Chan, CEO bei AAX Exchange, seine Gedanken über die bevorstehende Preisaktion auf dem Krypto-Markt mit.

Ihm zufolge wird es in diesem Jahr „die interessanteste und bedeutendste Preisaktion geben, die wir seit langer Zeit gesehen haben. Die bevorstehende Halbierung von Bitcoin Loophole weckt die Erwartung unter den Krypto-Enthusiasten, institutionelle Anleger kämpfen andere Schlachten, sind sich aber bewusst, wie sich die Halbierung auf die Stimmung auswirkt, und gleichzeitig wird die Weltwirtschaft mit einer unweigerlich eintretenden Inflation angegriffen – das bedeutet, dass es immer unattraktiver wird, seine Bitcoin-Bestände zu verkaufen, wenn die Preise in die Höhe schnellen“.

Chan glaubt, dass Bitcoin bis Mitte Juni 12.000 $ erreichen wird, und er sieht auch eine bedeutende Erholung, die „eine Rückkehr der Preise auf das Allzeithoch von Bitcoin sehen könnte, die sich gegen Ende des Jahres bei etwa 17.000 $ einpendeln“.

Im Gegensatz zu Chans Gedanken sehen andere Meinungsführer Bitcoin in einer positiven Korrelation mit anderen Vermögenswerten wie den globalen Märkten. Wenn sich die Krise ausweitet und die Aktien tiefer fallen, können wir daher erwarten, dass Bitcoin und Kryptowährungen folgen und abstürzen werden.

About The Author